Biologieunterricht  mit dem Ökomobil am 5. April 2016 am Pfingstbergweiher

Nach einem kurzen Fußmarsch traf die Klasse 6c der Konrad-Duden-Realschule am Ufer des Pfingstbergweihers ein. Hier wurden sie von den gerade erst zurückgekommenen Zugvögeln Zilpzalp und Mönchsgrasmücke begrüßt. Während einer  kurzen Information zur Entstehung des Sees konnten die Schüler Blässhühner, Stockenten und ein Teichhuhn beobachten.

Pünktlich um 09:00 Uhr, erreichte die Gruppe das Ökomobil. Es handelt sich hierbei um eine rollendes Naturschutzlabor, das extra aus Karlsruhe angereist war. Das Ökomobilteam erklärte den Schülern, wie sie mit Kescher und Sieben Tiere aus dem See fangen und in wasserbefüllte Schalen setzen sollten. Wathosen und Gummistiefel wurden angezogen und los gings.

Die Kinder waren hochmotiviert bei der Sache und konnten wenig später ihre „Beute“ im Ökomobilbus  unter dem Binokular betrachten und mit Hilfe der bereitgelegten Bestimmungsschlüsseln herausfinden, welche Tiere sie gefangen hatten.

Zum Abschluss zeichnete jeder ein Wassertier seiner Wahl und da nicht alle Gruppen die gleichen Tierarten gefangen hatten, stellten sich die Kinder noch einige Tiere gegenseitig vor. Dank der tollen Technik im Ökomobil konnten die Besonderheiten im Köperbau der Tiere mit Hilfe eines Beamers für alle gut erkennbar gezeigt werden.

 

Die Klasse erlebte einen lehrreichen und aufregenden Vormittag in der Natur – hierfür vielen Dank an Herrn Ney, den 1. Vorstand des Angelsportverein Frühauf Mannheim-Rheinau.

 

I.Schnepf

Klassenlehrerin

    

                                     

  dms30035  dms30043  dms30038

 

 dms30046 

100-4028